Menu

Wichtiger Schritt in digitale Zukunft

Anträge überreicht

Foto: DRK; Rüdiger Schlechter, DRK-Pflegedienste im Landkreis Uelzen gGmbH (von links), Landrat Dr. Heiko Blume und Heike Depner, Vorstandsmitglied beim DRK-Kreisverband Uelzen e. V.

Der Ausbau des Glasfasernetzes im Landkreis Uelzen ist auch für den DRK-Kreisverband Uelzen ein wichtiger Schritt in die digitale Zukunft.

Heike Depner, Vorstandsmitglied im DRK Kreisverband Uelzen e. V., und Rüdiger Schlechter von den DRK-Pflegediensten im Landkreis Uelzen gGmbh, übergaben jetzt 23 Anträge auf Glasfaseranschluss an den Landrat des Kreises, Dr. Heiko Blume. Weitere zwölf Anträge werden in der Antragsphase weiterer Cluster gestellt. Damit stellen sich DRK-Kreisverband und DRK-Pflegedienste zukunftsorientiert auf, denn die Technik ist die Grundlage für Anwendungsbiete, die mit der derzeit vorhandenen Verkabelung nicht möglich sind. Alle Generationen profitieren von dieser Technik.

Gerade der Bereich Telemedizin geht in seiner Entwicklung rasend schnell voran. Um den Anschluss an diese, sie ist gerade im ländlichen Bereich ein wichtiges Instrument der Kommunikation zwischen DRK-Pflegediensten, Ärzten, Krankenhäusern, Apotheken, nicht zu verpassen, will das DRK alle seine Standorte an das neue Netz anschließen.

Die Mitarbeiter der Pflegedienste hätten so bei Bedarf einen schnellen Zugriff auf für den Patienten wichtige Informationen – die Informationslage wird in allen Belangen verbessert. Das steigert die Qualität der Versorgung des Patienten und verkürzt weitere Prozesse. Die moderne Struktur des Glasfasernetzes ist wesentlich ausfallsicherer als die derzeit vorhandenen Netze. Das bedeutet auch für den einzelnen Patienten mehr Sicherheit. Es wird die qualitative Datenübertragung im pflegerischen Bereich zu Krankenhäusern, Ärzten und Kostenträgern verbessern. So können die personellen Ressourcen deutlich besser für die pflegerische Versorgung genutzt werden.

"Hier entsteht eine kommunale Infrastruktur von herausragender Bedeutung. Und: Ein Glasfaseranschluss bis ins Haus eröffnet jedem Einzelnen ungeahnte Möglichkeiten der Kommunikation, Vernetzung und Sicherheit, nicht nur beruflich, sondern auch im Privaten", sagte Dr. Heiko Blume.

Auch in der Verwaltung des DRK-Kreisverbands Uelzen können durch ein schnelles Netz Verwaltungsvorgänge optimiert werden.

Der DRK-Kreisverband Uelzen hofft, dass sich auch die Bürger im Landkreis Uelzen an das Glasfasernetz anschließen, so dass eine optimale flächendeckende Nutzung möglich wird.

Suche

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.