Menu

Regionale Konjunktur verliert an Fahrt

Grafik: IHK / nh

Laut IHK-Konjunkturumfrage sind 87 Prozent der Unternehmen in Nordostniedersachsen mit der Wirtschaftslage zufrieden, doch der Blick in die Zukunft ist weiterhin getrübt.

Die Konjunktur in Nordostniedersachsen hat sich laut Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg im ersten Quartal 2019 erneut abgeschwächt. Der Konjunkturklimaindex erreicht 107 Punkte – drei Punkte weniger als im letzten Quartal. Insgesamt ist die Wirtschaftslage trotzdem zufriedenstellend.

Aktuell bewerten 36 Prozent der befragten Betriebe ihre Geschäftslage als gut, über die Hälfte als befriedigend und nur ein Achtel fällt das Urteil "schlecht". Beim Blick in die Zukunft überwiegt nach wie vor die Skepsis

"Außenwirtschaftliche Unsicherheiten wie die Hängepartie beim Brexit, Handelskonflikte und protektionistische Tendenzen verunsichern viele Unternehmen", sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert. "Ebenso sehen knapp die Hälfte der Befragten ein Nachlassen der Inlandnachfrage als Risikofaktor. Das zeigt einmal mehr, dass die standortpolitischen Aufgaben endlich gelöst werden müssen." Vorrangig sind laut Zeinert die Sanierung und die Erweiterung der Verkehrsinfrastruktur, ein zügiger Ausbau der Energienetze, die flächendeckende Versorgung mit Glasfaseranschlüssen und Hochleistungsmobilfunk, auch im ländlichen Raum. "Viele Unternehmen könnten mehr Geschäft generieren, jedoch fehlt es oft an Gewerbeflächen. Auch die Beschleunigung von Planungs-, Genehmigungs- und Gerichtsverfahren ist weiter ein dringendes Anliegen der Wirtschaft", sagt Zeinert.

Insbesondere das produzierende Gewerbe hat der IHK-Umfrage zufolge mit rückläufigen Auftragseingängen zu kämpfen.

Hinzu kommt die Sorge um die Märkte im Ausland: Die Industrie hat mit einem Indexwert von 102 sieben Punkte im Vergleich zum Winter eingebüßt. In der Dienstleistungsbranche, die häufig eng mit der Industrie verbunden ist, ist der Klimaindex um 14 Punkte am stärksten zurückgegangen und erreicht jetzt einen Wert von 114. Eine Trendwende zeichnet sich dagegen beim Groß- und Einzelhandel ab. Vor allem die zukünftige Geschäftslage bewerten die Handelsunternehmen bei der Frühjahrsumfrage deutlich optimistischer als noch im vierten Quartal 2018.

Für die Konjunkturumfrage Nordostniedersachsen haben im März und April 250 Betriebe aus den Landkreisen Harburg, Heidekreis, Lüneburg, Lüchow-Dannenberg, Uelzen und Celle ihre aktuelle und künftige Wirtschaftslage eingeschätzt. Zusätzlich bietet die IHK Lüneburg-Wolfsburg in Zusammenarbeit mit der IHK Braunschweig einen Konjunkturbericht für den Wirtschaftsraum Braunschweig-Wolfsburg an.

Die Detailauswertung beider Berichte ist zu finden unter www.ihk-lueneburg.de/konjunktur

Suche

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.